Schulsanitätsdienst

Jährlich ereignen sich 1,3 Millionen Unfälle an deutschen Schulen. Viele Schulen haben bereits einen Schulsanitätsdienst, auch unsere Schule. Die vielen Vorteile, die ein solcher Dienst bietet, möchten wir Ihnen im Folgenden vorstellen.

Schulsanitätsdienst in unserer Schule
Der Schulsanitätsdienst ist ein Zusammenschluss von Schülerinnen und Schülern, die an unserer Schule Erste Hilfe leisten. Diese Gruppe von Schülerinnen und Schülern organisiert sich in Form einer Arbeitsgemeinschaft (AG). Sie ist jederzeit bei großen und kleinen Unfällen, Verletzungen und Erkrankungen in der Schule zur Stelle. Die Schulsanitäter übernehmen die Versorgung bis zur Übergabe an den Rettungsdienst oder die Eltern. Alarmiert werden sie über das Sekretariat mittels eines Diensthandys. Der Schulsanitätsdienst ist selbstverständlich für alle da: Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, Besucher…

Die AG Schulsanitätsdienst
Die AG Schulsanitätsdienst plant die Ausbildung von Schülerinnen und Schülern in Erster Hilfe. Sie koordiniert auch den Einsatz der Mitglieder. Die Teilnahme an einer solchen AG steht allen Schülerinnen und Schülern ab Klasse 7 offen. Es entstehen keinerlei Kosten. Ein Treffen findet in der Regel einmal monatlich statt.

Wer leitet die Erste Hilfe Ausbildung?
Im Projekt Schulsanitätsdienst kooperiert unsere Schule mit dem Malteser Hilfsdienst e.V. Die Malteser bilden die Schülerinnen und Schüler in Erster Hilfe aus und beraten die A G Schulsanitätsdienst in allen sanitätsdienstlichen Fragen. Eine Mitgliedschaft bei den Maltesern ist für die Mitwirkung im Schulsanitätsdienst nicht erforderlich.

Worin liegen denn die Vorteile für die Schüler?
Die Schulsanitäter lernen nicht nur Erste Hilfe, sondern auch ein gewisses Maß an Verantwortungsbewusstsein. Die Mitarbeit im Schulsanitätsdienst bringt es mit sich, dass die Schülerinnen und Schüler ein Auge für Gefahrenpotentiale entwickeln. Der Einsatz im Schulsanitätsdienst ist immer Teamarbeit. Die Schulsanitäter lernen, sich mit anderen abzustimmen, sich gegenseitig zu ergänzen und zu unterstützen. Eine wichtige Befähigung nicht nur für den Alltag, sondern auch für die spätere Berufswelt.

Und außerhalb der Schule?
Das Anwenden von Erster Hilfe ist natürlich auch im privaten Bereich von großem Vorteil. Ganz entscheidend ist, dass die Schulsanitäter über die zu treffenden Maßnahmen nach einem Unfall Bescheid wissen. Ersthelfer zu sein bedeutet auch, dass man die Situation erkennt und schnell weitere Hilfe holen kann.

Und wie geht es weiter?
Du hast Interesse bei der AG „Schulsanitätsdienst“ mitzuarbeiten?
 Wir würden uns sehr freuen, wenn du dich bei Tanja Korte, Ronja Krücken oder Frau Pleikis meldest. Wir freuen uns auf dich!

Ansprechpartnerin: Frau Pesch