Schulsozialarbeiter

Herr Daniel Kehl
Staatlich anerkannter Diplom-  Sozialarbeiter/Jugendarbeiter

LIEBE SCHULE, es ist nur ein Abschied für 1 Jahr.

ICH mache ein Sabbatjahr und GEHE 1 JAHR AUF EINE REISE.

Ich freue mich aber jetzt schon aufs Wiederkommen

Meine Reise beginnt mit den Sommerferien 2019 und ich bin ab dem Schuljahr 20/21 wieder für euch da.

Motivation für mein Sabbatjahr war nicht „Ich halte es nicht mehr aus und muss weg!“, sondern ich will gerne viel Zeit mit meiner Frau, Familie und Freunden verbringen, die überall auf der Welt verteilt sind. Reisen ist mein zweiter Beweggrund, der sich mit dem ersten gut verbinden lässt, sodass ich zum Beispiel einen Freund in Spanien besuchen werde, der dorthin ausgewandert ist. Mein dritter Grund ist Unterstützung sozialer Projekte – ich könnte mir Entwicklungshilfe vorstellen, aber da steht noch nichts fest.

Solange ich weg bin, könnt ihr euch an die Beratungslehrerin, Frau Reckeweg, wenden. Sie wird 4-mal die Woche mein Büro (C 136) besetzen (Direktdurchwahl: 02151/473695).

Sprechzeiten: (Information folgt zu Beginn des Schuljahres)

Ihr könnt auch einen Termin per Email (reckeweg@gymnasium-am-stadtpark.de) vereinbaren. Eine weitere Ansprechpartnerin ist unsere Sonderpädagogin Frau Rohde (rohde@gymnasium-am-stadtpark.de).

Ich vergesse euch nicht! Bis nächstes Jahr

Daniel Kehl

Grundsätze der Schulsozialarbeit:

  • Freiwilligkeit
  • Vertraulichkeit
  • Partizipation

Schulsozialarbeit

  • Hört zu!
  • Zeigt auf!
  • Macht stark!

Was bedeutet Schulsozialarbeit am Gymnasium am Stadtpark Uerdingen?

schulsozialarbeiter-grafik

Handlungsfelder der Schulsozialarbeit

  • Beratung für Schüler, Eltern und Lehrer
  • Beratung (5.-13. Jhg.)
  • Einzelfallhilfe
  • Beratung in Gruppen
  • Kooperation mit dem Kollegium und anderen Institutionen
  • Arbeitskreise Krefeld
  • Beratungslehrerteam: Frau Reckeweg, Frau Pleikis, Herr Kehl, Herr Buschatz

Übermittag

  • Arbeitsgemeinschaften: Basketball AG (5.-7. Jhg.), Fußball AG (10.-13. Jhg.)
  • Stadtmeisterschaften/Wettkämpfe
  • Mittagsprojekte wie z.B. Fit am Ball

Schwerpunkte und Projekte

  • Jungenarbeit
  • Soziales Lernen
  • Streitschlichtung Mobbing (z.B. No Blame Approach)
  • Präventionsarbeit (Wut-Workout, Maledictum, Drogen)
  • Brauchtumspflege “Karneval der Tiere”
  • Begleitung von Klassenfahrten
  • Klassengemeinschaft stärken (z.B. Mind Matters, Lions-Quest)
  • Elternabende (z.B. “Klar Text reden”)
  • Schulprojekt “Facebook, Handy und Co”
  • Netzwerkarbeit